Es wird bunt!

Fast hätte ich Grafik-Design studiert. Aber der Weg dahin wäre mühsam gewesen – eine Mappe mit 45 Werken in kürzester Zeit aus dem Ärmel schütteln, wäre mir unter den damaligen Umständen unmöglich gewesen und dazu nicht unbedingt aussichtsreich. Zwischen Ausbildungsende und möglichem Studienanfang kam dann doch eher BWL in Betracht, mit dem Ziel, mich in die kreative Richtung – sprich: Marketing – zu orientieren. Mission erfüllt!

 

Ende 2018 ist es mir gelungen, einen der begehrten Plätze in einer Hobby-Malgruppe zu ergattern, in der ich begann, mit Acrylfarbe zu malen. Das machte mir von Anfang an ungeheuren Spaß, ich erzielte schnell schöne Ergebnisse, mein Umfeld bescheinigte mir Talent und ich beschloss, intensiver zu lernen. In einem Kunstatelier in Lörrach fand ich im Sommer 2019, was ich suchte. Meine ersten Werke dort sind Kopien von Claude Monet – Pinseltechnik, Spachteltechnik, die Kombination von beidem. Und Farben mischen konnte ich von Beginn an gut, aber man kann sich immer noch verbessern. 

 

Wenn man mit dem Malen beginnt, lernt man zunächst verschiedene Techniken – anhand von Gemälden anderer Künstler oder nach Fotos.

Eine große Vielfalt an Anregungen findet man bei YouTube – dort zeigen viele zeitgenössische Maler auf ihren eigenen Kanälen, wie sie ihre Werke schaffen, sie geben Tipps und verraten Tricks, wie man zu besseren Ergebnissen kommt. Das ist sehr lehrreich.

 

Bisher male ich ausschließlich mit Acrylfarben, wende diese auch bei Mixed-Media-Bildern an und möchte mehr mit weiteren Materialien wie Strukturpasten, Pastellkreiden, Tinte usw. experimentieren.

Mein Ziel ist es, vom "Abmalen" anderer Künstler wegzukommen und mich hin zu einem ganz persönlichen Malstil zu entwickeln. Wobei das Malen nach Fotografien auch von vielen Künstlern angewendet wird, die ihren persönlichen Stil bereits gefunden haben. 

Auftragsmalerei und Verkauf von Bildern

Seit ich male, habe ich an viele Personen kleine Bilder verschenkt, die einen ganz persönlichen Bezug zu diesen Menschen hatten – ihr Haustier, ihr Auto usw., kleine Landschafts- und Blumenbilder.

Für die Tochter einer Freundin habe ich vor Kurzem ein Gemälde nach bestimmten Vorgaben gemalt: Gewünscht wurde ein Hirsch in einer bestimmten Farbgebung. Den Hirsch habe ich einer Fotografie angelehnt, den Hintergrund mit den Wunschfarben gestaltet, dazu als Highlight kleine Stellen mit Goldfolie. Das Ergebnis kam sehr gut an, und ich hatte ein tolles Übungsprojekt.

 

Bisher habe ich Bilder verschenkt oder sie befinden sich bei uns zuhause bzw. im Atelier. Auf Anfrage würde ich Werke aber auch verkaufen oder – wie im Falle des Hirsches – nach Vorgaben eigens anfertigen.


Meine Bilder zeigen bisher ganz unterschiedliche Motive und Stilrichtungen – mal mehr, mal weniger abstrahiert, mal realistisch. Das ist meiner bisherigen Entwicklung als Lernende geschuldet. In den folgenden Bildern sehen Sie eine Auswahl. Bitte sehen Sie mir nach, dass ich auch das Fotografieren meiner Kunstwerke noch verbessern muss, aber immerhin kann ich Ihnen etwas zeigen ...